Aktuelle Programmübersicht zum Lesen

 

in alphabetischer Reihenfolge A-Z

 

 

 

 

A

Aladdin

von Guy Ritchie; USA 2019; 129 Min.; FSK: ab 6; mit Mena Massoud, Will Smith, Naomi Scott, Marwan Kenzari, Navid Negahban, Nasim Pedrad u.v.a.


Aladdin schlägt sich als Dieb und Händler mit seinem Affen Abu auf der Straße durch. Nach einer zufälligen Begegnung mit Jasmin, der Prinzessin seines Heimat-Königreiches, ist es um sein Herz geschehen, obwohl er weiß, dass er sich als einfacher Mann keine Hoffnungen auf eine Liebe zu ihr machen sollte. Doch wie es der Zufall will, gelangt Aladdin in einem im Wüstensand versteckten Tempel in den Besitz einer Wunderlampe. Diese enthält einen Dschinni, der ihm die Erfüllung von drei Wünschen verspricht. Mit der Hilfe des Flaschengeistes will Aladdin nun doch noch die Prinzessin erobern. Das richtige Wünschen will allerdings gelernt sein und auch der königliche Großwesir Dschafar entpuppt sich als gefährlicher Gegner. (moviepilot)

 

Läuft am Do. 11.07. um 10:00 Uhr im KinderwagenKino – Kassenöffnung ab 9:30 Uhr. Am Mo. 22.07. um 21:15 Uhr in der Originalversion mit Untertiteln. Aufschlag wegen Überlänge.

 

Apollo 11
von Todd Douglas Miller; USA 2019; 97 Min.; FSK: 0; Dokumentarfilm


Das größte Abenteuer der Menschheit: die wahre Geschichte der ersten Mondlandung im Juli 1969. Erleben Sie die Mondlandung, als wären Sie selbst dabei: aus der Perspektive der Astronauten, des Kontrollzentrums und der Zuschauer vor Ort am Cape Canaveral. Mit überwältigenden, nie gesehenen Bildern, aufregend wie ein Thriller, mitreißend und spektakulär.
Nehmen Sie an einer Zeit teil, in der alles möglich schien. Die Geschichte mutiger Männer wie Neil Armstrong und Buzz Aldrin – und den Aufbruch in die Zukunft der Menschheit.
„Einer der erstaunlichsten Filme über den Weltraum, der je gemacht wurde.“ (Verleihinfo)

 

Einmalige Gelegenheit diesen authentischen Dokumentarfilm auf der großen Kinoleinwand zu sehen. Läuft am Sa. 20.07. und So. 21.07. um 21:15 Uhr als EventKino, zum Kinoticket erhält jeder 1 Glas Sekt zum Jubiläum.
In Kooperation mit der Stadtbibliothek Erlenbach a. Main

 

 

Aufbruch zum Mond

von Damien Chazelle; USA 2018; 142 Min.; FSK: ab 12; mit Ryan Gosling, Claire Foy, Jason Clarke, Kyle Chandler u.v.a.

 

Er gehört zu den größten Helden des 20. Jahrhunderts: Neil Armstrong, der erste Mann auf dem Mond. Der Film erzählt aus seinem Leben, mit Schwerpunkt auf den Konflikten und Entbehrungen, denen der Pilot vor und während seiner größten Mission ausgesetzt war - und die doch nur einen Teil der hochdramatischen Ereignisse des amerikanischen Raumfahrtprogramms zwischen 1961 und 1969 bildeten.  (filmecho)

 

Läuft nur am So. 28.07. um 19:30 Uhr als EventKino, zum Kinoticket erhält jeder 1 Glas Sekt zum Jubiläum. Aufschlag wegen Überlänge.
In Kooperation mit der Stadtbibliothek Erlenbach a. Main

 

 

B

Border
von Ali Abbasi; S 2018; 110 Min.; FSK: ab 16; mit Eva Melander, Eero Milonoff, Jörgen Thorsson, Ann Petrén u.v.a.

 

Die Grenzbeamtin Tina ist nicht nur optisch eine außergewöhnliche Erscheinung: Sie hat die besondere Fähigkeit, Angst, Scham und Wut anderer Menschen zu wittern. Ihr Talent macht sich der schwedische Grenzschutz erfolgreich zunutze. Dennoch fühlt sich Tina fremd unter ihren Mitmenschen und lebt einsam und naturverbunden in den Wäldern. Dann jedoch begegnet sie Vore, bei dem sie eine Vertrautheit spürt, die ihr bisher fremd war. Fantasy-Drama nach einer Kurzgeschichte von John Ajvide Lindqvist. (filmecho)

 

Läuft am Do.18.07. und Fr. 19.07. um 21:15 Uhr und am Sa. 27.07. um 19:30 Uhr.

 

 

 

D

Der Boden unter den Füßen
von Marie Kreutzer; A 2019; 112 Min.; FSK: ab 12; mit Valerie Pachner, Pia Hierzegger, Mavie Hörbiger, Michelle Barthel, Marc Benjamin u.v.a.

 

Der persönliche Juli Filmtipp von Dieter:  Der Boden unter den Füßen

Was muss das für ein Gefühl sein, wenn man sein bodenständiges und perfektes Leben, regelrecht den Boden auf dem man läuft, verliert – nicht gut!
In ihrem neuen Film erzählt die österreichische Regisseurin Marie Kreutzer die Geschichte einer jungen Frau, der in der Begegnung mit ihrer psychisch kranken Schwester nach und nach die Kontrolle über ihr eigenes streng strukturiertes Leben entgleitet. In den Hauptrollen zwei glänzende Schauspielerinnen; Valerie Pachner (»Egon Schiele, Tod und Mädchen«) und  Pia Hierzegger (»Wilde Maus«).

Wie ein Tsunami kann ein familiäres Ereignis in das eigene Leben hineinbrechen und eine mittlere oder schwere Katastrophe anrichten. In „Der Boden unter den Füßen“ wird dies vorgeführt am Exempel der Top-Unternehmensberaterin Lola, die zunehmend an Halt verliert, der die Fäden ihrer Gouvernance, beruflich wie privat, aus der Hand gleiten, die jetzt selbst zu einer Marionette wird – von psychisch wirkenden Mächten. Das unheimliche Machtzentrum ist ihre Schwester Conny, die nach einem Suizidversuch in eine Psychiatrie eingeliefert wird. Ihre Forderungen, Anrufe, Manipulationen dringen lautstark in das eng getaktete Business-Leben ein, Lola erfindet Ausreden, versäumt Meetings, und während sie noch versucht, die Dinge ihrer Schwester zu regeln, gerät ihr eigenes Leben aus den Fugen.

Die Regisseurin Marie Kreutzer, lässt ihren Film zwischen Wien und Rostock spielen, ihre Hauptfigur Lola pendelt zwischen den beiden Städten. Valerie Pachner spielt Lola zunächst eisern und kontrolliert, als sei sie die Claire Underwood aus »House of Cards«, später wirkt sie zunehmend weich und verletzt. Rostock, das ist die eiskalte Welt der Unternehmensberatung, Lola ist dafür zuständig, das Personal der Ostbetriebe zurückzubauen. Kurze Nächte im Hotel, der Fitnessraum, schwarze Stöckelschuhe, strenge Kostüme und die Betriebsgeburtstagsfeier, bei der Kuchen mit der Kalorienangabe überreicht wird, sind die Zutaten ihres erfolgreichen Lebens. Wien hingegen, wo ihre Schwester lebt, ist die Stadt des Tsunamis. Hier bricht alles auf Lola ein, die Verzweiflung, das Leid, der Tod. Pia Hierzegger spielt ihre Figur mit fahlem Teint, eingefallenem Blick, tonlos. Der Film wirft einen Blick auf das wohl größte Tabu in der Welt der Erfolgreichen: man darf sich keine Blöße geben, keine Schwäche erkennen lassen, sich nicht angreifbar machen. Falls doch etwas durchsickert, lautet die schnelle Diagnose: Burn-out. »Das Lepra der Unternehmensberater«, sagt Lola, als sie die Diagnose trifft und sich alle von ihr entfernen. Am Ende erhebt sich Lola aus ihrem Trauma wie ein Roboter, es ist ein Ausgang..., der nicht verraten wird.
(Verleihinfo)


Läuft am Do. 25.07. und Fr. 26.07. um 19:30 Uhr, sowie am Mo. 29.07. und Di. 30.07. um 21:30 Uhr.

 

 

F

Shorts Attack – Familienkoller
6 verschiedene Kurzfilme; 85 Min; alle Filme in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.


Familienkoller – Familienabenteuer: Wenn ein Hahn als Haustier die Familie aufscheucht (Tungrus), wenn überraschenderweise eine Kinderbetreuung ansteht (With Thelma) oder die Mutter Polit-Karriere machen will, der Sohn aber ein Trottel ist (Stilles Land…).
Manchmal hilft Adoption (Malika), auch ein Rückblick auf die Vergangenheit kann gut tun (Guaxuma), doch erst wenn die Familie unter Wasser besteht, ist sie perfekt (Apnoe). (Verleihinfo)

 

GUAXUMA
von Nara Normande; F/BR 2018; 14 Min; Animationsfilm.
Eine persönliche Reise in die Vergangenheit am Meer: Anhand von Sand- und Stoffanimationen werden Erinnerungen wach.

 

MALIKA
von Tetyana Kryvytska, Stang Lund; N 2011; 6:30 Min; Nachwuchsgroteske.
Ein kinderloses Paar hat Sehnsucht nach Nachwuchs und ist bereit für eine Adoption. Tun sie nun endlich das Richtige?


STILLES LAND GUTES LAND
von Johannes Bachmann; CH 2018; 25 Min; Kurzspielfilm.
Eine Schulleiterin und Politikerin im Wahlkampf erfährt, dass ihr Sohn Mist gebaut hat. Dadurch steht ihre Karriere auf dem Spiel.


TUNGRUS
von Rishi Chandna; IND 2017; 14 Min; Dokumentarfilm.
Der Hahn, den diese indische Familie als Haustier in der Wohnung hält, stößt nicht bei allen Familienmitgliedern auf Zuneigung.

 

WITH THELMA
von Ann Sirot, Raphaël Balboni; B/F 2017; 14 Min; Kurzspielfilm.
Wegen eines Vulkanausbruchs ist der Flugverkehr gesperrt und die kleine Thelma wird von ihrem Onkel und seinem Partner behütet.

 

APNOE
von Harald Hund; A 2011; 10 Min; Experimentaler Kurzspielfilm.
Ein ganz ungewöhnlicher Tag einer ganz gewöhnlichen Welt: Umgeben von Wasser hat die Familie mit der Schwerkraft zu kämpfen.

 

Läuft am Di. 23.07. und Mi. 24.07. um 21:15 Uhr.

 

 

G

Goliath96
von Marcus Richardt; D 2018; 109 Min.; FSK: ab 12; mit Katja Riemann, Nils Rovira-Munoz, Elisa Schott, Jasmin Tabatabai, Jeffrey Biko u.v.a.

 

Seit über zwei Jahren hat Kristin Dibelius nicht mehr mit ihrem Sohn David gesprochen, obwohl sie beide unter einem Dach leben. Das Leben in der Drei-Zimmer-Wohnung ist zu einem gespenstischen Nebeneinander geworden, dessen Routine jäh erschüttert wird, als Kristin ihre Stelle in der Bank verliert. Entschlossen, die unerträgliche Situation zu beenden, macht sich die Mutter daran, die Motive für Davids Verhalten zu ergründen. Zufällig erfährt sie von einer Freundin ihres Sohnes, dass er in einem Internetforum für Drachenbau aktiv ist. Der thematisch brisante, hochaktuelle Mix aus Kammerspiel und Mutter-Sohn-Drama wirft wichtige gesellschaftliche Fragen auf und besticht durch seine beachtenswerten Darstellerleistungen. (filmecho)

 

Läuft am Mo. 29.07. und Di. 30.07. um 19:30 Uhr, sowie am Mi. 31.07. um 21:30 Uhr.

 

 

Greta
von Neil Jordan; USA/IRL 2018; 98 Min.; FSK: ab 16; mit Isabelle Huppert, Chloë Grace Moretz, Maika Monroe, Stephen Rea, Colm Feore u.v.a.

 

Frances findet eine Handtasche in der New Yorker U-Bahn und zögert nicht, sie der rechtmäßigen Besitzerin nach Hause zu bringen. Bei dieser handelt es sich um die elegante Witwe Greta, welche sich sehr über den Besuch freut. Schnell freundet sich Frances mit der älteren Dame an, denn das Schicksal scheint zwei einsame Seelen zusammengeführt zu haben. Doch schon bald findet sie heraus, dass Greta ihre Handtaschen nur als Köder auslegt, um die ehrlichen Finder zu sich zu locken … (filmecho)

 

Läuft von Do. 25.07. bis Sa. 27.07. um 21:30 Uhr und am Mi. 31.07. um 19:30 Uhr.

 

 

Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon
von Florian Gallenberger; D 2018; 117 Min.; FSK: 0; mit Elmar Wepper, Emma Bading,  Ulrich Tukur, Sunnyi Melles u.v.a.

 

Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt, sein Betrieb steht kurz vor der Pleite. Die Ehe mit seiner Frau ist längst entzaubert und zu allem Überfluss möchte die Tochter jetzt auch noch auf die Kunstakademie. Dann missfällt dem Chef des Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen. Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flugzeug pfänden will, setzt sich Schorsch in die "Kiebitz" und fliegt einfach davon – ohne zu wissen, wohin. (filmecho)


Läuft am Di. 16.07. um 14:30 Uhr im Seniorenkino. Moderiert wird die Vorstellung von Karin Vogel.

 

L

Leberkäsjunkie
von Ed Herzog; D 2019; 97 Min.; FSK: ab 12; mit Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Marie Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Eva Mattes, Robert Stadlober, Manuel Rubey, Anica Dobra u.v.a.

 

„Viel Gemüse und keine Leberkässemmeln mehr!“ heißt es diesmal für den Cholesterin-geplagten Franz Eberhofer. Ob dem bayerische Provinzpolizist der Spagat zwischen liebevoller Kleinkindbetreuung und knallharter Kriminalistik gelingt, trotz Leberkäs-Entzug?
Diesmal bekommt es der Eberhofer mit seinem bisher schlimmsten Widersacher zu tun: Cholesterin. Ab jetzt gibt’s nur noch gesundes Essen von der Oma. Zu den Leberkäsentzugserscheinungen gesellen sich brutalster Schlafmangel und stinkende Windeln, weil Halb-Ex-Freundin Susi den Franz verpflichtet hat, eine Weile auf den gemeinsamen Sohn Paul aufzupassen. Die Erziehung des Sohnes kriegt er nebenbei gut hin, aber wie immer ist die Idylle von Niederkaltenkirchen durch allerhand Kriminalität getrübt: Brandstiftung, Mord und Bauintrigen. Selbstverständlich eilt Kumpel und selbst ernannter Privatdetektiv Rudi Birkenberger zu Hilfe, um ungefragt bei Ernährung und Ermittlung zu beraten.
Niederkaltenkirchen bleibt von dem gewohnt schrulligen Ensemble bevölkert.
 (Verleihinfo)

 

Ed Herzogs sechste Verfilmung eines Rita Falk-Bestsellers läuft zum Bundesstart von Do. 01.08. bis Mi. 14.08. um 19:30 Uhr, von Do. 01.08. bis Sa. 03.08. um 21:30 Uhr, sowie von Mo. 12.08. bis Mi. 14.08. um 21:30 Uhr.

 

M

Made in China
von Julien Abraham; F 2019; 88 Min.; FSK: 0; mit Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona, Steve Tran, Bing Yin u.v.a.

 

Zehn Jahre ist es her, dass der Fotograf François nach einem Streit mit seinem Vater die Brücken zum chinesischen Teil von Paris abgebrochen hat. Als seine Freundin Sophie ihm mitteilt, dass er Vater wird, ahnt er, dass er für sein Kind den Kontakt zu seiner Familie erneuern muss. Mit einem Freund als moralische Unterstützung wagt er sich zurück nach "Chinatown". Der familiäre Neubeginn wird schwerer als gedacht. Obwohl auch François von Vergebung weit entfernt ist, versucht er, das Herz seines Vaters zurückzugewinnen. (filmecho)

 

Läuft zum Bundesstart von Do. 18.07. bis Mi. 24.07. um 19:30 Uhr.

 

 

R

Rocketman
von Dexter Fletcher; GB 2019; 122 Min.; FSK: ab 12; mit Taron Egerton, Jamie Bell, Bryce Dallas Howard, Richard Madden, Stephen Graham, Jimmy Vee u.v.a.

 

Ausgefallene Sonnenbrillen, grell glitzernde Kostüme und eine unverwechselbare Stimme, begleitet vom Klavier – Sir Elton John ist eine lebende Legende. Er verkaufte Hunderte Millionen Tonträger, produzierte über 50 Alben und landete mehr als 50 Hits, die es in die US-Top 40 schafften. Seine Anfänge waren schwer: Gegen den Willen des Vaters und geplagt von Selbstzweifeln verfolgte er als junger Mann den Traum von einer Musikkarriere. Biopic; alle Songs im Film wurden von den Schauspielern eingesungen. (filmecho)

 

Läuft von Do. 11.07. bis So. 14.07. um 19:30 Uhr, sowie am Mo. 15.07. und Di. 16.07. um 21:30 Uhr. Aufschlag wegen Überlänge.

 

 

T

The Dead Don't Die
von Jim Jarmusch; USA 2019; 103 Min.; FSK: ab 16; mit Bill Murray, Adam Driver, Chloë Sevigny, Tilda Swinton, Steve Buscemi, Selena Gomez, Danny Glover, Tom Waits, Iggy Pop, Sara Driver u.v.a.

 

Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der Kleinstadt Centerville aus. Während Sheriff Cliff Robertson noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson sicher: Es muss sich bei den Urhebern um Zombies handeln. Als sich herausstellt, wie man der Untoten habhaft werden kann, begibt sich das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte sowie unterstützt von einer jungen Kollegin auf die Jagd. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston. (filmecho)

 

Läuft von Do. 11.07. bis Sa. 13.07. um 21:30 Uhr, sowie am Mo. 15.07. und Di. 16.07. um 19:30 Uhr.