Kings of Kallstadt

 

Telefonische Reservierung unter 09372 5197

DO

19.10.

FR

20.10.

SA

21.10.

SO

22.10.

MO

23.10.

DI

24.10.

Mi

25.10.

      12:30      

 

Filmvorführung mit Live-Moderation von Urs Spörri

 

Kings of Kallstadt
von Simone Wendel; D 2014; 90 Min.; FSK: ab 0; Dokumentarfilm

Die Filmemacherin Simone Wendel kommt aus einem kleinen Dorf in der Pfalz und ist über 20 Ecken mit zwei mächtigen Imperien-Inhabern verwandt, deren Vorfahren aus dem gleichen Dorf stammen: Donald Trump und Henry John Heinz, dem Gründer von Heinz-Ketchup. Dies ist ein Film über illustre Verwandschaft zwischen Pfälzer Winzern und US-Giganten, aber auch über die Kallstadter Helden des Alltags. (filmecho)

Die Autorin und Filmemacherin Simone Wendel stammt aus dem 1.200-Seelen-Ort Kallstadt in der Pfalz - genau wie die Vorfahren des Immobilien-Tycoons Donald Trump und der Heinz-Tomatenketchup-Dynastie. Sie hat sich auf eine filmische Spurensuche begeben, und die beginnt natürlich – gestärkt durch Pfälzer Wein und Saumagen – bei allerlei Besonderheiten ihres Heimatdorfs. Zusammengefasst heißen die: "Wir machen am liebsten alles gemeinsam und helfen uns gegenseitig, wo es geht ".
Zupacken, große Pläne haben und durchstarten – so ähnlich deuten die Kallstadter aus der Ferne die Eigenschaften ihrer erfolgreichen Verwandten in den USA. Wer mit solchen Genen ausgestattet ist, schafft es auch, ein Interview mit Donald Trump im 26. Stock des Trump Tower in New York zu bekommen. Mit Kuchen und Wein bewaffnet, wie man das bei einem Familienbesuch eben macht, öffnet Simone Wendel die Türen und das Herz ihres berüchtigten Interviewpartners. Richtig ergriffen zeigt sich der Immobiliengigant vom Bild des Kallstadter Häuschens, dem sein Großvater entstammt, der Auswanderer.

Die große Überraschung und das größte Abenteuer des Dokumentarfilms ist die Reise der Kallstadter zur Steuben-Parade nach New York. Die findet für Pfälzer Winzer zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt statt: mitten in der Weinlese. Mit dem ihnen eigenen Improvisationstalent meistern sie das deutsche Defilee über die Fifth Avenue. Mit Weinprinzessin, einem mit Luftballons gefüllten Saumagen und dem Weingott Bacchus, der – obwohl verboten – echten Wein ausschenkt. Und vorneweg läuft John Trump, ein Cousin von Donald, einer, der seine Pfälzer Wurzeln nie verleugnet, nie verloren hat. Wenn das keine Familienzusammenführung ist! (Programm ard.de)

 

 

Läuft am So. 22.10. in der Matinee um 12:30 Uhr – Eintritt 8,50 Euro

„Moderationen von kulturellen Veranstaltungen sind immer etwas Besonderes. Mein Ziel ist: Die Leidenschaft der Künstler dem Publikum zu vermitteln!” Urs Spörri, geboren 1983, ist Experte für den aktuellen deutschen Film. Er kuratiert Filmreihen im Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt/Main und ist Gutachter bei der FBW, die über das Prädikat „besonders wertvoll“ entscheidet. In regelmäßigen Kolumnen schreibt er über den deutschen Film, moderiert Veranstaltungen beim Filmfest München und tourt durch Deutschland mit informativ-unterhaltsamen Vorträgen wie „DONALD TRUMP, DER SCHAUSPIELER“ u. a. (Urs Spörri)

 

 

 

 

 

Bild linke Spalte: © nyul / fotolia